Mauseloch einer Feldmaus im Grünland

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Anne-Maria Revermann | am

Mäuseplage auch im Weser-Leine-Gebiet

Landwirte in Niedersachsen hält die Feldmausplage in Atem. Auch das Weser-Leine-Gebiet ist betroffen.

Zahlreiche Landwirte in Niedersachsen sind akut von der Mäuseplage betroffen. Ein Fünftel des Grünlandes ist bereits beschädigt worden. Auch das Weser-Leine-Gebiet bleibt von der Feldmaus nicht verschont. In der Region Hannover sind etwa die Hälfte aller Wiesen durchlöchert, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Das Gras werde großflächig braun. Auf Flächen, die nicht Vogel- oder Hamstergebiet sind, versuchen Landwirte nun von Hand, Giftköder in den Mäuselöchern auszulegen.

Das sei vielen Landwirten im Landkreis Nienburg zu aufwendig. Bei kleinen Schäden könne Gras nachgesät werden, bei großflächig abgestorbenen Flächen müssten die Wiesen gepflügt und damit vollkommen erneuert werden.

Heu-Ernten fallen aus

Bei der Erneuerung fallen allerdings die ersten zwei von vier Heuernten aus. Dies würde Landwirte vor ein großes Futterproblem stellen, so das Landvolk Celle. Denn durch die vergangenen trockenen Sommer seien fast alle Vorräte aufgebraucht.

Im Weserbergland sind nach Angaben des Landvolks besonders die warmen Böden in den Tallagen an der Weser zwischen Hameln und Holzminden von der Plage betroffen.

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Schweine im Offenstall mästen
  • Hitzestress bei Kälbern
  • Blattkrankheiten im Mais
  • Moorschutz durch Wiedervernässung

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen