Mann trinkt Bier in Kneipe
Christel Grommel | am

Schaumburg: 3.000 Euro für ein Bier

Ein außergewöhnlich teures Bier haben drei Männer in einem Vereinsheim in Haste getrunken. Sie wurden von der Polizei entdeckt und müssen nun wegen Verstoß gegen die Auflagen des Infektionsschutzgesetzes eine hohe Strafe zahlen.

Sie wollten sich heimlich zu dritt ein Bier im Vereinsheim gönnen, trotz der Corona-Kontaktbeschränkungen. Prompt wurden sie von der Polizei erwischt, die bei einer Streife Licht in dem Vereinsheim in Haste sah. Bei der Überprüfung fanden die Beamten die drei Männer im Schankraum der Gaststätte. 

Das Bier wird nun ganz schön teuer werden: Der "Schlüsselverantwortliche" des Vereinsheims muss mit einer Geldstrafe von bis zu 3.000 Euro rechnen, die Gaststätte wurde geschlossen.

Auch in Bad Nenndorf gab es Verstöße: Mehrere Gruppen zwischen drei und fünf Menschen im Alter zwischen 18 und 39 Jahren traf die Polizei in der Fußgängerzone oder auf dem Parkplatz eines Gymnasiums an. Diesen drohen nun Ordnungswidrigkeitsverfahren mit Geldbußen.

Mit Material von dpa
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Unkraut einfach weglasern - neue Möglichkeiten in der Landwirtschaft
  • Der Putenmarkt reagiert drastisch auf hohe Futterkosten und niedrige Erlöse
  • Das Winterprogramm der Niedersächsischen Landjugend ist da!
  • Investoren bedrängen Landwirte: Freiflächen-Photovoltaik

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen