Ein Brunnen auf einem Feld.
Ellen Hartmann | am

Wunstorf: Ein Brunnen macht Ärger

In großen Teilen Wunstorfs dürfen Landwirte nur noch 80 Prozent ihrer früheren Düngermengen ausbringen. Schuld daran ist ein umstrittener Brunnen in Blumenau, kritisieren die Wunstorfer Landwirte.

Auch die Neufassung der niedersächsischen Landesverordnung bezüglich der roten Gebiete habe nichts daran geändert, dass der strittige Brunnen als Referenz gelte, heißt es von den Wunstorfer Landwirten.

Neuausweisung der roten Gebiete

Zwar hat die Landesregierung die Zahl der roten Gebiete reduziert, in denen Landwirte aufgrund von zu hoher Nitrat- oder Phosphatbelastung im Boden weniger düngen dürfen. Doch in Wunstorf hat sich die Lage der Landwirte nicht geändert. Sie übten bereits in der ersten Runde Kritik am Brunnen. Denn dieser befindet sich auf dem Grundstück einer ehemaligen Mülldeponie.

Brunnen auf Grundstück ehemaliger Mülldeponie

Angrenzend an das Blumenauer Schützenhaus gab es eine Sandgrube, welche erst zu einem Teich und später bis in die Siebzigerjahre als Mülldeponie genutzt wurde. Hier entstanden drei Kontrollbrunnen, da die Mülldeponie nach unten nicht abgedichtet war. Zwei dieser Brunnen existieren heute noch. Hier werde der Nitrat-Grenzwert von 50 Gramm je Liter in den kommenden Jahren unterschritten, so die Wunstorfer Landwirte. Allerdings sei auch klar: "Bei dieser Sachlage sollten auch Laien einsehen, dass die Landwirtschaft diesen Brunnen nicht beeinflussen kann", sagten die Landwirte 2019 gegenüber der Neuen Presse (NP).

Landwirte sind enttäuscht

"Wir haben auch gemeinsam mit dem Landvolkkreisverband Hannover Beschwerde gegen diesen Brunnen eingelegt, da er auch aus Sicht eines Gutachters nicht geeignet ist. Das Ministerium sieht das momentan noch anders", erklärt Regina Wegener in einem Schreiben an die Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ). Sie ist Frau des Bezirkslandswirts Torben Wegener und bekräftigt: „Es geht uns Landwirten nicht darum, einfach so weiterzumachen, wie es immer war, aber so ist es nicht gerecht!“

Mit Material von HAZ und NP
on_Messstelle.jpg
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Wiederbewaldung im Harz - Schutzschirm aus toten Fichten
  • Agrarpolitik: EU verschärft die Klimaziele
  • Pflanzenbau: Richtiger Einsatz von Siliermitteln

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen