Hände halten Biokartoffeln
Christel Grommel | am

Lüneburg: Bauern verschenken aus Protest Kartoffeln

In Lüneburg reichte es den Landwirtinnen und Landwirten. Ein Biosupermarkt bot Kartoffeln aus Ägypten an - daraufhin entstand eine ungewöhnliche Protestaktion.

Die Landwirte waren verärgert, denn: "Wir haben in unseren Scheunen noch so viele schöne Bio-Kartoffeln", sagte Landwirt Carsten Niemann. Was die Kette Denn´s tue, sei einfach ein Affront. Man sei entsetzt, so Niemann.

Also verschenkten Landwirte ihre Bio-Kartoffeln vor dem Supermarkt und wollten so auf die fragwürdige Politik der Supermarktkette aufmerksam machen. 

Niedersachsen ist Kartoffelland

Besonders brisant an der Situation: Die Region um die Lüneburger Heide ist ein Kerngebiet des Anbaus von Bio-Kartoffeln. So werden laut dem Öko-Kompetenzzentrum Niedersachsen im Wendland auf mehr als 700 Hektar Kartoffeln angebaut. Im Landkreis Uelzen sind es gut 300 Hektar. Jede vierte deutsche Bio-Kartoffel kommt aus Niedersachsen. 

Die Landwirte haben ein Protestschreiben an die Firmenzentrale von Denn´s übergeben. Bislang gab es noch keine Reaktion. Die kam dafür von den Kunden vor der Filiale in Lüneburg: Sie begrüßten die Aktion der Landwirte. 

Mit Material von NDR
imago0116277983h.jpg
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Wiederbewaldung im Harz - Schutzschirm aus toten Fichten
  • Agrarpolitik: EU verschärft die Klimaziele
  • Pflanzenbau: Richtiger Einsatz von Siliermitteln

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen