Wolf im Wald
Anne-Maria Revermann | am

Lüneburg: Mit Räude befallener Wolf ist tot

Ein räudiger Wolf wurde in Lüneburg Opfer eines Verkehrsunfalls.

Bei einem Verkehrsunfall auf der L224 nahe Amt Neuhaus, Kreis Lüneburg, wurde Ende Februar ein junger Wolf getötet. Das Tier litt unter massivem Räudebefall. Er ist der vierte tot aufgefundene Wolf in diesem Jahr.

Bereits Anfang Januar wurde ein an Räude erkrankter Wolf in Niedersachsen gesichtet, wie jadgerleben.de berichtet. In einer damaligen Pressemitteilung des Landkreises Lüneburg sowie des zuständigen Veterinäramtes hieß es, man werde den Wolf weiter beobachten.

Von einer Entnahme des Wolfes oder einer tiermedizinischen Behandlung nahm man Abstand mit der Begründung, dass es ein natürlicher Vorgang sei, wenn Wildtiere erkrankten. Dieser sorge auch dafür, dass der Bestand nicht ausufere. Zudem würde es es immer wieder Fälle geben, in denen sich räudige Tiere von der Krankheit erholten.

Seit 2003 sind insgesamt 85 tot aufgefunden Wölfe in Niedersachsen gezählt worden.

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Ferien auf den Ponyhöfen
  • Agrarpolitik: Sommerreise der Ministerin - Vorstellung der Ackerbaustrategie
  • Tierhaltung: Optimierung der Kuhfruchtbarkeit
  • Technik: Richtig belüften im Kartoffellager
  • Pflanzenbau: Tipps zur N-Düngung im Herbst
  • Leben auf dem Land: Meteoriten im Oldenburger Land

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen