Kalen eines Waldes vom Hubschrauber aus
Janina Schuster | am

Lüneburger Heide: Waldflächen werden aus der Luft gekalkt

In den kommenden Wochen wird es weiß bei Unterlüß. Dort sollen die Waldflächen gekalkt werden. Die Aktion hat einen einfachen Grund.

Ab heute (04.10.2021) fallen in der Lüneburger Heide um die 4.500 Tonnen Kalk vom Himmel. Damit sollen die Waldflächen bei Unterlüß geschützt werden. Forstamtsleiter Arne Sengpiel rät Waldbesuchern und Pilzsuchern die Bereiche zu meiden. Er betonte jedoch, dass der Kalk für Mensch und Tier völlig ungefährlich sei. An den Wochenenden würde nicht gekalkt.

Kalken gegen das Waldsterben

Seit den 1980er Jahren werden die Wälder in Niedersachsen gekalkt. Dies galt damals als Reaktion auf das akut werdende Waldsterben. Durch Übersäuerung der Böden werden die Feinwurzeln der Bäume geschädigt und machen den betroffenen Baum anfälliger für Krankheiten. Kalk sorgt für ein Abpuffern dieser Übersäuerung im Boden.

Die diesjährige Aktion sieht den Einsatz eines Hubschraubers vor. Doch auch vom Boden aus wird gekalkt.

Mit Material von dpa
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Unkraut einfach weglasern - neue Möglichkeiten in der Landwirtschaft
  • Der Putenmarkt reagiert drastisch auf hohe Futterkosten und niedrige Erlöse
  • Das Winterprogramm der Niedersächsischen Landjugend ist da!
  • Investoren bedrängen Landwirte: Freiflächen-Photovoltaik

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen