Tote Ente auf Holzblock
Christel Grommel | am

Osterholz: Aufgeschlitzte Enten in der Einfahrt

Unbekannte hängten in der Hofeinfahrt einer Jägerin tote und ausgeweidete Enten vor das Grundstück.

Die Jägerin sieht die am Stingel aufgehängten Enten, deren Eingeweide heraushingen, als Bedrohung. Denn diese ist Gegnerin eines Schießsportzentrums und Mitglied einer entsprechenden Bürgerinitiative. 

Auch ein mit der Jägerin befreundetes Ehepaar machte eine ähnliche Entdeckung: Vor ihrer Einfahrt lagen vier Fasane und zwei Stockenten auf einem Haufen. Auch hier waren Eingeweide zu sehen. Sie fassen die Funde ebenfalls als Drohung auf.

Hintergrund: Seit zwei Jahren schwelt ein Streit zwischen den Mitgliedern der Bürgerinitiative „Naturschutz Worpswede“ und den wechselnden Betreibern des Schießstandes Waakhausen. Ein Schießstand für die örtlichen Jäger sei in Ordnung. Aber man wolle kein Schießsportzentrum, so der Wortführer der Bürgerinitiative.

Die Polizei schließt diesen Zusammenhang nicht aus, ein Sprecher sagte jedoch, dass Motive für die Tat und Täter noch unklar seien.

Mit Material von jagderleben.de

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ 3 Endgeräte
✓ Merkliste
✓ Audio und Video

Mehr zu diesem Thema

 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Wolfsnachtwache bei Pferdehaltern in Dedenhausen
  • Agrarpolitik: Butterpreise lösen Eklat aus
  • Pflanzenbau: Tipps für den Kauf von Düngerstreuern
  • Energie: Wasserstoffstrategie im Norden

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen