Kind erntet auf einer Streuobstwiese Birnen
Anne-Maria Revermann | am

Streuobst: Bauern ernten etwa vier Mal so viel

Eine üppige Ernte werden in diesem Jahr Streuobstwiesen bringen. Fruchtsafthersteller freuen sich über volle Safttanks.

Prognosen zufolge ernten Streuobst-Bauern in diesem Jahr rund vier Mal so viel wie 2019, wie der Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie mitteilt. Fruchtsafthersteller rechnen in diesem Jahr mit einer Streuobst-Ernte von etwa 850.000 Tonnen. Im Jahr 2019 wurden 200.000 Tonnen Streuobst zu Saft verarbeitet.

 Ausschlaggebend für die guten Ernteaussichten sollen die Regenfälle im Juni gewesen sein. Ob die reiche Ernte zu einer Senkung der Fruchtsaftpreise führt, ist aber noch nicht klar.

Möglich sei auch, dass der Saftpreis infolge des Absatzwachstums um zehn Prozent steige. Die Menschen bleiben eher Zuhause und trinken deswegen mehr Saft. Wenn mehr nachgefragt wird, steigt auch der Preis, so der Verband.

Streuobstwiesen zählen zu den artenreichsten Ökosystemen Europas. Sie bieten über 5.000 Pflanzen- und Tierarten einen Lebensraum. Auf Streuobstwiesen wachsen bis zu 3.000 verschiedene Obstsorten, darunter allein 1.400 Apfelsorten.

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Klöckner fordert bessere Tierhaltung
  • Betrieb: Initiative Tierwohl - Anmeldung für die dritte Runde
  • Technik: Gut abwägen - Gründe für den Traktorkauf
  • Tierhaltung: Vorgaben für den Sauen-Deckstall
  • Pflanzenbau: Silphieanbau als Biotopvernetzung
  • Leben auf dem Land: Borreliose als Berufskrankheit

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen