Gefällte Douglasien liegen an einem Waldweg.
Ellen Hartmann | am

Versteigerung von Douglasie, Kiefer und Lärche

Die Niedersächsischen Landesforsten und verschiedene Waldbesitzer aus Niedersachsen bieten insgesamt 1650 Kubikmeter Nadelhölzer im Heidekreis und in Hann. Münden an.

Auf den Lagerplätzen im Forstamt Oerrel und in Himmelsleiter liegen Stämme aus Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt. Wer mitbieten möchte, muss seine Gebote bis zum 26. Januar um 16 Uhr schriftlich abgeben. Die Versteigerung findet am 27. Januar statt. 

Durch die letzten drei trockenen Sommer seien die Preise für Bauholz in letzter Zeit gefallen. "Holz ist verderbliche Ware, es war ein Überangebot da, weil so viel zwangsmäßig angefallen ist", weiß Knut Sierk, Sprecher der Landesforsten.

Prognose: Submission zeigt Holzmarktentwicklung

Dougalsie, Lärche und Kiefer können besonders gut für Möbelfurniere, Dielen oder Fensterrahmen verwendet werden. Die Submission zeigt zudem die Entwicklungen am deutschen Holzmarkt. "Vor einigen Jahren war die Lärche so gefragt, es kann auch sein, dass dieses Mal die Kiefer oder Douglasie durchstartet", so Sierk. 

Mit Material von dpa
215712130.jpg

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ 3 Endgeräte
✓ Merkliste
✓ Audio und Video
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Regional und nachhaltig - Neue Wege in der Weizenvermarktung
  • Geld & Recht: Coronahilfe für Schweinehalter - Was ist beim Antrag zu beachten?
  • Pflanzenbau: Neuausweisung Rote Gebiete - Betroffene Landwirte berichten

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen