Waldbrand mit Rauchentwicklung und Feuerwehrleuten
Anne-Maria Revermann | am

Wendland/Lüneburger Heide: Waldbrandgefahr besonders hoch

Die anhaltende Trockenheit lässt in einigen Regionen Niedersachsens die Waldbrandgefahr extrem steigen.

Waldbrandgefahr: Für Donnerstag (13. August) gilt für mehrere Regionen in Niedersachsen die höchste Gefahrenstufe 5. Betroffen sind:

  • Wendisch Evern,
  • Soltau,
  • Uelzen,
  • Faßberg,
  • Bergen,
  • Wittingen-Vorhop,
  • Celle.

In der letzten Woche sei es in Niedersachsen immer wieder zu kleinere Waldbränden gekommen, die aber früh erkannt und schnell gelöscht worden seien.

Im Einsatz sind derzeit auch die beiden in Hildesheim und Lüneburg stationierten Flugzeuge des Feuerwehr-Flugdienstes des Landesfeuerwehrverbandes. Ihre Aufgabe ist es, großflächige Gebiete Niedersachsens aus der Luft zu kontrollieren. Sie helfen dabei, Brände frühzeitig zu erkennen, diese an die zuständigen Feuerwehr- Einsatzleitstellen zu melden und die Einsatzkräfte zum Einsatzort zu führen.

Zum Freitag könnte sich die Lage möglicherweise etwas entspannen, so der Deutsche Wetterdienst (DWD). Das Wendland und die Lüneburger Heide gelten als klassische " Waldbrandhochrisikogebiete".

Mit Material von dpa

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Klöckner fordert bessere Tierhaltung
  • Betrieb: Initiative Tierwohl - Anmeldung für die dritte Runde
  • Technik: Gut abwägen - Gründe für den Traktorkauf
  • Tierhaltung: Vorgaben für den Sauen-Deckstall
  • Pflanzenbau: Silphieanbau als Biotopvernetzung
  • Leben auf dem Land: Borreliose als Berufskrankheit

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen