Weißer Spargel in der Erde.
Ellen Hartmann | am

Regional kaufen: Wo kommt der Spargel her?

Niedersachsen ist Spargelland, denn jede fünfte Stange wird hier bei uns im Norden geerntet. Und das Gemüse ist nicht nur regional, sondern mit reichlich Eiweiß, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien auch sehr gesund.

In ganz Deutschland wurden im vergangenen Jahr insgesamt 83.000 Tonnen Spargel verbraucht, heißt es von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Da der Bedarf der Deutschen jedoch bei 106.000 Tonnen lag, mussten 2020 zusätzlich 22.700 Tonnen frischer Spargel importiert werden. Denn insbesondere außerhalb der Spargelzeit (von Mitte April bis Ende Juni) werden ausländische Stangen zugekauft. Zu den wichtigsten Importländern zählen Spanien und Griechenland. Auf beide Länder fallen rund 60 Prozent der Spargelimporte zurück. 

Schon gewusst?

Vor allem das Markenzeichen "Niedersächsische Spargelstraße" steht für ein qualitativ hochwertiges und regionales Produkt. Schon seit 1999 verbindet diese Straße auf 750 Kilometer Länge die Spargel-Hotspots Lüneburger Heide, Region Hannover, Braunschweiger Land, Mittelweser sowie das Oldenburger Münsterland. Noch ein kleiner Tipp: am besten schmeckt der niedersächsische Spargel mit flüssiger Butter oder Sauce Hollandaise und Schinken. 

Mit Material von Niedersachsen, BZL und BLE
P1090842.JPG
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Schafe auf der Weihnachtsbaumplantage
  • Vor dem Rentenantrag genau rechnen
  • So wintern Sie die Pflanzenschutzspritze ein
  • Züchterleidenschaft für Hannoveraner: Pferdezucht Bollhorst

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen