Zwei Blaumeisen fliegen auf einen Kirschblüten-Ast

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Anne-Maria Revermann | am

Stunde der Gartenvögel: So wenig Blaumeisen wie noch nie

In den Gärten wurden in diesem Jahr 24 Prozent weniger Blaumeisen gezählt. Gewinner-Vogel ist der Star.

Bei der "Stunde der Gartenvögel", einer Aktion des Nabu, wurden in diesem Jahr so wenig Blaumeisen gezählt wie noch nie seit Beginn der Aktion im Jahr 2005.

Bundesweit wurden 24 Prozent weniger Blaumeisen pro Garten gemeldet im Vergleich zum Vorjahr. Grund hierfür sei das Meisensterben im Frühjahr, bei dem bundesweit 300.000 Vögel umgekommen sind. Auslöser war ein Bakterium, das bei Meisen eine Lungenentzündung verursacht.

Auch Star, Grünfink und Zaunkönig sind Verlierer

Große Verlierer dieses Jahres sind auch der Star und der Grünfink. Auch beim kleinen Zaunkönig sinken die Zahlen von Jahr zu Jahr.

Die größten Sorgenkinder unter den Siedlungsvögeln sind die Mehlschwalbe und der Mauersegler. Doch bei ihnen hat sich das schlechte Ergebnis des Vorjahres nicht wiederholt. Sie seien aber noch immer weit entfernt von früheren Bestandszahlen.

Spatz ist der Gewinner unter den Vögeln

Nach wie vor der häufigste Vogel ist der Spatz. Zu den Gewinnern bei der Vogelzählung zählen aber auch die Ringeltaube sowie die Türkentaube. Auch beim Eichelhäher und Buntspecht sei kein Ende des zunehmenden Trends in Sicht.

 

Das sind die häufigsten Gartenvögel 2020

Mit der "Stunde der Gartenvögel" und der Schwesteraktion "Stunde der Wintervögel" will der Nabu herausfinden, welche Vogelarten in Städten und Dörfern am häufigsten vorkommen. Bei Bedarf sollen die Vögel besser geschützt werden, etwa mit der Schaffung geeigneter Lebensräume.

Das sind die Ergebnisse aus 2020 (Zahlen in Klammern = Veränderungen im Vergleich zu 2019):

  1. Haussperling/Spatz (-8%)
  2. Amsel (-1%)
  3. Kohlmeise (-14%)
  4. Star (-20%)
  5. Feldsperling (-19%)
  6. Blaumeise (-24%)
  7. Elster (-6%)
  8. Ringeltaube (+13%)
  9. Mauersegler (+53%)
  10. Mehlschwalbe (+11%)
  11. Grünfink (-20%)
  12. Rotkehlchen (-14%)
  13. Rabenkrähe (+9%)
  14. Buchfink (-21%)
  15. Türkentaube (+11%)
Mit Material von Nabu

Inhalte der Ausgabe

  • Rapsanbau: Jede Stellschraube nutzen
  • Rinderhaltung: Zehn Tipps zur Geburtshilfe
  • Pflanzenschutzmittel sicher anwenden
  • Forst: Rekordeiche finanziert neuen Wald

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert

Mehr zu diesem Thema

Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Rapsanbau: Jede Stellschraube nutzen
  • Rinderhaltung: Zehn Tipps zur Geburtshilfe
  • Pflanzenschutzmittel sicher anwenden
  • Forst: Rekordeiche finanziert neuen Wald

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen