Wenn sich der Kopf routiert und man alles abwägt.
Sigrid Tinz | am

Tipps zu Nein sagen und schlechtem Gewissen

Ein schlechtes Gewissen fühlt sich nicht gut an. Es hat aber auch positive Seiten, denn es warnt uns vor schlechten Entscheidungen. Ausnahmen sind egoistische Mitmenschen – sie benutzen es, um ihre Wünsche durchzusetzen.

Gründe, ein schlechtes Gewissen zu haben, gibt es viele. Hier geht es um die kleinen Gründe: zu viel Kuchen gegessen, zu viel geraucht. Der Hund war noch nicht draußen, schon wieder, die Frist für die Steuererklärung ist verstrichen. Wir haben ein schlechtes Gewissen, weil es im Laufe der Evolution gut für das Überleben der Spezies Mensch war: zum Beispiel, wenn man etwas getan hat oder tun wollte, was für einen selbst und das Zusammenleben der Sippe schlecht war. Daraus entstanden Regeln fürs soziale Miteinander und wenn wir dagegen verstoßen, fühlen wir uns meist schlecht. Diese Regeln sind keine angeborenen Instinkte, sondern erlernt; und je nach Kultur und Zeitgeist auch immer mal andere.

Auch der Körper reagiert aufs schlechte Gewissen: Manchmal fühlt es sich an wie eine innere Stimme, mal ist es eine Spannung oder Unruhe in der Bauchgegend. Das ist nicht eingebildet, sondern eine Folge von Stresshormonen, die der Körper freisetzt. Wie stark die Symptome sind, hängt von der Schwere der schlechten Tat ab. Und von der Person und deren Wertesystem. Das prüft, ob Gesagtes, Handlungen oder Entscheidungen für gut empfunden werden oder nicht.

 

 

Ihnen gefällt diese Kurzzusammenfassung aus der digitalen Ausgabe der LAND & FORST?

Wie man das (schlechte) Gewissen zu einem guten Helfer macht, erfahren Sie in dem kompletten Artikel. Testen Sie unverbindlich die digitale Ausgabe!

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert

Mehr zu diesem Thema

Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Maissorten zur Energieerzeugung
  • Blackout - das müssen Sie bei Notstromaggregaten beachten
  • So erstellen Sie einen Notfallordner
  • Ordnung im Agrarbüro schaffen
  • EU prüft Schutzstatus des Wolfes

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen