Ein Reh steht in der Dämmerung am Straßenrand
Anne-Maria Revermann | am

Warnung vor liebestollen Rehen

Die Deutsche Wildtier Stiftung warnt vor verliebten Rehen im Straßenverkehr. Es muss vermehrt mit Wildwechsel gerechnet werden.

"Verliebte Rehe sind hormongesteuert und geraten bei ihrem Liebesspiel mit dem Verkehr in Konflikt", sagt Eva Goris von der Deutschen Wildtier Stiftung. Gerade an schwülen Sommertagen folgen die Rehe demnach nur noch blind ihrem Trieb und vergessen jede Vorsicht. Autofahrer müssen daher auch tagsüber mit Wildwechsel rechnen.

Nach Angaben der Deutschen Wildtier Stiftung ist keine andere Schalenwildart derart häufig in Wildunfälle verwickelt wie Rehwild: Jedes Jahr verenden mehr als 200.000 Rehe bundesweit im Straßenverkehr.

 

Mit Material von dpa

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video

Mehr zu diesem Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Klöckner fordert bessere Tierhaltung
  • Betrieb: Initiative Tierwohl - Anmeldung für die dritte Runde
  • Technik: Gut abwägen - Gründe für den Traktorkauf
  • Tierhaltung: Vorgaben für den Sauen-Deckstall
  • Pflanzenbau: Silphieanbau als Biotopvernetzung
  • Leben auf dem Land: Borreliose als Berufskrankheit

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen