Grünkohl-Gnocchi
Janina Schuster | am

Wochenendrezepte: Grünkohl mal anders

Das Wochenende steht vor der Tür und Sie wissen noch nicht, was Sie kochen sollen? Wir sagen Ihnen, was gerade Saison hat und liefern Ihnen direkt ein paar leckere Rezeptideen dazu. Jetzt müssen Sie nur noch einkaufen gehen.

Wenn es draußen kalt und nass wird, ist ein deftiges Gericht genau das richtige. Daher haben Erbsensuppe, Eintöpfe und Co. im Winter Hochsaison. Und in Norddeutschland natürlich der Grünkohl! Doch woher stammt der leckere Kohl, dem sogar ganze Ausflüge, wie "Kohlfahrten" gewidmet werden? Nicht aus Niedersachsen, so viel steht fest. Denn wann genau Grünkohl im norddeutschen Raum aufgetaucht ist, lässt sich heute leider nicht mehr nachvollziehen. Was man aber weiß ist, dass der Kohl vom "Wilden Meerkohl" abstammt, eine Wildform die in den nördlichen Küstenregionen von Dänemark bis hin zum Atlantik zu Hause ist. In der römischen Küche zählte Grünkohl zu den Delikatessen. Denn wer größere Mengen Kohl besaß, galt als reicher Mann. 

Grünkohl ist gesund!

Unter den Kohlarten steht Grünkohl bei den wertvollen Inhaltsstoffen ganz vorne. Beispielsweise enthalten 100 g bereits die täglich empfohlene Vitamin-C-Menge von 100 mg. Das struppige Kraut ist mit nur knapp 1 g Fett pro 100 g recht kalorienarm - knapp 40 kcal. Hinzu kommt, dass seine Ballaststoffe für eine gute und langanhaltende Sättigung sorgen. Allerdings kann das Top-Wintergemüse durch die Zubereitung und Beilagen zur deftigen und fetthaltigen Mahlzeit werden.

5 Tipps zur Zubereitung von Grünkohl

  • So frisch wie möglich aus knackig, grünen Blättern zubereiten, denn einige wertvolle Inhaltsstoffe wie beispielsweise das Vitamin C werden durch Licht und Wärme rasch abgebaut. Grünkohl deshalb nicht länger als 3 Tage im Gemüsefach des Kühlschrankes aufbewahren.
  • Bei ungeputztem Grünkohl wird mit einer Abfallmenge von etwa 50 Prozent gerechnet.
  • Für die Zubereitung die grünen Blätter gründlich waschen und anschließend gut abtropfen lassen. Die Blätter von den Rippen zupfen und dabei harte Stiele entfernen.
  • Für das Garen gilt: Kurzes Blanchieren in Salzwasser, anschließend die Blätter zerkleinern und entsprechend des Rezeptes weiter zubereiten. Vorsicht: den Kohl nicht tot garen. Um möglichst viele wertvolle Inhaltsstoffe aufzunehmen sollte das Gemüse noch Biss haben, also al-dente sein.
  • Grünkohl lässt sich sehr gut einfrieren. Dazu den Kohl blanchieren (mit kochendem Salzwasser 1 bis 2 Min. überbrühen, dann in Eiswasser abschrecken), gegebenenfalls zerkleinern und einfrieren.

Was Grünkohl mehr kann, als die Norddeutschen in Kombination mit Kasseler, Bregenwurst und Kartoffeln zu erfreuen, lesen Sie in den nachfolgenden Rezepten.

Grünkohlpraline-Pfefferbeeren.jpg

Grünkohl-Kartoffel-Auflauf mit Feta

Grünkohlauflauf
  • 800 g festkochende Kartoffeln
  • Salz, Pfeffer
  • 600 g Grünkohl
  • 100 g Zwiebel1 Knoblauchzehe
  • 100 g Kürbisfruchtfleisch
  • 2 EL Olivenöl
  • 125 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Feta150 g Sahne
  • 1 EL mittelscharfen Senf
  • 2 TL Thymianblättchen
  • 3 Eier (Größe M)
  • 50 g eingelegte, getrocknete Tomaten
  • 50 g ger. Parmesan


Zubereitung:


Kartoffeln waschen, in der Schale in leicht gesalzenem Wasser 25 Min. garen. Die Kartoffeln abgießen, pellen und in Scheiben schneiden.
Grünkohl putzen, gründlich waschen, gut abtropfen lassen. Von dem gewaschenen Grünkohl mit einem scharfen Messer den Strunk entfernen. Von den einzelnen Blättern die Blattrippen herausschneiden. Die Blätter klein schneiden (ergibt 300 g), in kochendem Salzwasser kurz blanchieren, herausheben, in Eiswasser abschrecken und gut abtropfen lassen.
Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und beides fein würfeln. Kürbisfruchtfleisch in kleine Würfel schneiden.
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel, Knoblauch und Kürbis darin kurz andünsten. Grünkohl zugeben, Gemüsebrühe angießen, mit Salz und Pfeffer würzen und 15 Min. garen.
Feta in etwa 1 cm große Würfel schneiden, unter die Gemüsemischung heben.

Für den Guss Sahne, Senf, Thymian, Eier, Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben und gut verquirlen. Den Backofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) vorheizen.
Die Tomaten gut abtropfen lassen und in Streifen schneiden. Mit den Kartoffeln in die Auflaufform geben. Die Grünkohl-Mischung darüber geben und alles leicht durchmischen. Die Sahne-Eier-Mischung gleichmäßig darauf verteilen.
Den Auflauf 20 Min. backen. Geriebenen Käse darüber streuen und weitere 15 bis 20 Min. backen, bis die Oberfläche leicht gebräunt ist.

Grünkohl-Chorizo-Gnocchi

Grünkohl-Gnocchi
  • 1 P. (500 g) Kartoffel-Gnocchi (z.B. von Henglein)
  • 200 g kleine Chorizo (ersatzweise würzige Mettwurst)
  • 2 Zwiebeln
  • 800 g frischer Grünkohl (küchenfertig kleingeschnitten) 
  • 2 EL Pflanzenöl 
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Schmand
  • 1 TL Olivenöl
  • Je 5 grüne und schwarze Oliven (ohne Stein)
  • einige Oreganoblättchen
  • Salzfrisch gemahlener Pfeffer


Zubereitung:


Gnocchi nach Packungsanweisung zubereiten. Chorizo in Scheiben schneiden. Zwiebeln abziehen und würfeln. Grünkohl waschen und abtropfen lassen.
Öl erhitzen, Chorizo und Zwiebeln dazugeben und anbraten. Grünkohl zufügen und andünsten. Brühe angießen, aufkochen und abgedeckt 45 Min.
garen.
Schmand und Olivenöl verrühren. Oliven in kleine Würfel schneiden, zusammen mit Oregano zum Dip geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Gnocchi zum Grünkohl geben, kurz mit erhitzen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Dip servieren.

48_Gruenkohl_Finn_1190378.jpg

Grünkohlbrot

Grünkohlbrot

Für das Brot:
 

  • 50 ml Milch, 30 g Hefe
  • 1 TL Zucker, Salz
  • 400 g Mehl (Typ 550)
  • 2 EL Olivenöl
  • 250 g Grünkohl
  • 50 g Röstzwiebeln

Für das Schmalz:
 

  • 1 Zwiebel, 2 TL Zucker
  • 1 säuerlicher Apfel
  • 3 EL Pflanzenöl
  • ½ Bd. Thymian, Pfeffer
  • 75 g Kokosfett


Zubereitung:


Milch und 200 ml Wasser lauwarm erhitzen. Hefe hineinbröckeln, mit 1 TL Zucker verrühren. 15 Min. gehen lassen. Mehl mit 1 TL Salz vermischen. Öl und Hefemischung dazugeben, kneten, 25 Min. gehen lassen. Blätter von den Grünkohl-Blattrippen streifen, 5 Min. in kochendem Salzwasser blanchieren. Kalt abschrecken, gut ausdrücken und fein hacken.

Ein tiefes Backblech mit Wasser füllen, auf die unterste Schiene des Ofens schieben und den Backofen auf 250 °C (Umluft 230 °C) vorheizen.
Grünkohl und Röstzwiebeln unter den Teig kneten, ihn zu einem runden Laib formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Oberfläche rautenförmig  1 cm tief einschneiden. Mit Mehl bestäuben, 15 Min. gehen lassen, auf der mittleren Schiene 10 Min. backen. Ofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) zurückschalten und  40 Min. backen.  

Schmalz: Zwiebel würfeln, Apfel schälen und raspeln. Pflanzenöl erhitzen und die Zwiebel darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Apfelraspeln 1 bis 2 Min. mit dünsten. Thymianblättchen dazugeben. 2 TL Zucker darüberstreuen, leicht karamellisieren lassen, salzen und pfeffern. Kokosfett im  Wasserbad schmelzen, unter die Masse rühren und in den Kühlschrank stellen.

Mit Material von kohltourhauptstadt.de
imago0059291400h.jpg
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Cem Özdemir möchte die Agrarpolitik auf Kurs bringen
  • Edeka stellt sein Milchsortiment auf höhere Haltungsstufen um
  • Wir haben uns mit der mobilen Schlachtung befasst
  • Wie lässt sich juristisch gegen Erdkabel vorgehen?
  • Hofübergabe: externe Unterstützung kann hilfreich sein

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen