Wolf im Wald
Ellen Hartmann | am

Der Wolf – Streitthema auch unter unseren Lesern

Der Wolf bewegt und polarisiert, und das besonders auf den Social-Media-Kanälen der LAND&FORST. Unter unserem Artikel "Hannover: Der Wolf raubt den Schlaf" zeigen 144 Kommentare bei Facebook deutlich: Eine Einigung ist nicht in Sicht.

Wer sich mit dem Wolf beschäftigt, ist entweder für den Arterhalt der Tiere oder der Meinung, dass der Bestand der Spezies bereits zu groß ist und reduziert werden muss. Auslöser der Debatte ist eine Reportage unserer Chefredakteurin Maren Diersing-Espenhorst.

Wolfsrudel direkt vor der Haustür

In Dedenhausen zwischen Celle und Peine geht der Wolf um und raubt Anwohnern und besonders Pferdehaltern den Schlaf. Dazu gehören auch Gaby Depenau und Christina Barth-Bussmann, die nachts die Koppeln ihrer Pferde kontrollieren, um sie vor den Raubtieren zu schützen. "Wir haben hier im Burgdorfer Holz mit etwa 22 Individuen eines der größten Wolfsrudel Deutschlands direkt vor unserer Haustür", so Depenau, "Und ein Wolf wurde sogar schon am Ortseingang von Dedenhausen gesehen."

Das sind die Meinungen unserer Leser:

  • Erika schreibt auf unserer LAND&FORST-Facebookseite: "Viele Menschen sind ja alle so für die Natur, alles am liebsten Bio und vom selbst gestreichelten Schwein. Aber wenn ein Wolf auftaucht, das ist ja lebensgefährlich. Wobei Wölfe sehr scheu sind und selten Menschen angreifen. Entspannt euch mal. Die Menschen sind nicht die Krönung der Schöpfung. Wenn wir so hirnlos weiter machen, gibt es uns eh nicht mehr lange. Geht uns dann wie den Dinos."
  • Alexander ist der Meinung: "In anderen Ländern in Europa gibt es dafür eine Lösung und die nennt sich Jagd."
  • Yuki sagt: "Ich habe vier Pferde und zwei Herdenschutzhunde (HSHs) mit Wildzaun und Stromlitze (ich habe keine Lage mit Wildwechsel!). Da hat man wieder Nachtruhe. Bei so viel Mitstreitern kann man sich auch mehr HSHs leisten. Bei uns ist noch Pufferzone, somit konnte ich meine Vorsorge stressfrei angehen."
  • Klaus: "Was hält man eigentlich vom Schutz der Pferde? Wahrscheinlich nichts. Man möchte nur wieder rumheulen, um gegen den Wolf zu hetzen. Das ist ja so typisch, um dann die Tötung der Wölfe zu fordern."
on_Nachtwache-Wolf-Zaun.jpg

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ 3 Endgeräte
✓ Merkliste
✓ Audio und Video
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Regional und nachhaltig - Neue Wege in der Weizenvermarktung
  • Geld & Recht: Coronahilfe für Schweinehalter - Was ist beim Antrag zu beachten?
  • Pflanzenbau: Neuausweisung Rote Gebiete - Betroffene Landwirte berichten

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen